Inhalt

{cms.locale eq 'Werkstatt für behinderte Menschen' ? 'e' : 'Sheltered Workshop'}
Martinshof e.V. Werkstatt für behinderte Menschen

Adresse / Kontaktdaten

Klein Bollensen 2
29559 Wrestedt
Niedersachsen
Adresse auf Google Maps anzeigen

Telefon: 05825 1231 Telefax: 05825 1254 E-Mail: verwaltung@martinshof-ev.de Homepage: http://www.martinshof-ev.de

Ansprechpartner gewerbliche Kunden:

Herr Saffenreuther (Geschäftsführer)
Telefon: 05825 1231 E-Mail: verwaltung@martinshof-ev.de

Ansprechpartner Reha-Bereich:

Frau Fritz (Werkstattleiterin)
Telefon: 05825 1231 E-Mail: verwaltung@martinshof-ev.de

Weitere Informationen zur Werkstatt

Auftragsarbeiten:

GARTEN-/LANDSCHAFTSPFLEGE: Forstarbeit, Garten- und Landschaftsbau, Garten- und Pflanzenpflege, Landschaftspflege

SONSTIGE LEISTUNGEN: Landwirtschaft

Produkte:

LEBENSMITTEL: Brot und Backwaren, Landwirtschaftliche Erzeugnisse, Bioprodukte

GARTENBEDARF/GÄRTNEREIPRODUKTE: Pflanzen/Baumschulprodukte

Martinshof e.V.

ANZAHL DER BEHINDERTEN BESCHÄFTIGTEN: 57

BETREUTER PERSONENKREIS:

geistig behinderte Menschen
psychisch erkrankte Menschen
Autisten

BERUFLICHE BILDUNG:

BILDUNGS- und QUALIFIZIERUNGSMAßNAHMEN, die über die berufliche Grundqualifizierung im Berufsbildungsbereich (§ 4 WVO) hinausgehen:
Qualifizierungsmaßnahmen mit Hauszeugnissen oder Zertifikaten

DURCHFÜHRUNG der Bildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen:
Ausschließlich innerhalb der WfbM
In Kooperation mit anderen Bildungsanbietern

Unser Werkstatt kann momentan keine Außenarbeitsplätze anbieten.

PRAKTIKA in externen Betrieben des allgemeinen Arbeitsmarktes sind möglich.

BEGLEITENDE HILFEN / FACHDIENSTE:

Pädagogische / Sozialpädagogische Hilfen
Weitere therapeutische Angebote

WOHNEN:

Anzahl der Wohnplätze in eigener Trägerschaft: 60

EIGENDARSTELLUNG:

Ab November 1985 wurde in einer Eltern- und Lehrerinitiative der Freien Martinsschule Hannover die Idee für den Martinshof und die Konzeption für eine Dorfgemeinschaft erarbeitet. Den rechtlichen Rahmen für die Realisierung bildete der 1988 gegründete Martinshof e. V. als Träger der Einrichtung. Nach dem Erwerb zweier Resthöfe in Klein Bollensen bei Wrestedt (ca. 7 km südöstlich von Uelzen) konnten die ersten Arbeitsplätze für behinderte Menschen entstehen. Heute ist der Martinshof in der Lage ein vielfältiges Angebot an Dienstleistungen für interne sowie externe Kunden vorzuhalten.

Die Grundlage unserer pädagogischen wie auch betrieblichen Arbeit ist das von Rudolf Steiner entwickelte anthroposophische Menschenbild. Dementsprechend erfolgt die Bewirtschaftung der landwirtschaftlichen Flächen auf biologisch-dynamische Art. Die hohe Qualität der erzeugten Produkte wird durch das Biosiegel und die Anerkennung als Demeterbetrieb belegt.

Der Martinshof e. V. ist Träger einer anerkannten Werkstatt (WfbM) und bietet folgende Arbeitsbereiche:
- Landwirtschaft und Tierhaltung: Die Einrichtung bewirtschaftet rund 35 ha Ackerflächen/Weideflächen und hält zur Zeit Rinder, Schweine und Geflügel.
- Gärtnerei: Auf ca. 2 ha wird Feld- und Feingemüse angebaut. In vier Folientunneln reifen im Sommer Tomaten und Gurken, im Winter wächst Feldsalat.
- Gewächshaus: Jungpflanzen aller Art, schwerpunktmäßig Tomatenpflanzen, Kräuter und Blumen werden auf 800 qm gesät, gepflegt und für den Verkauf vorbereitet.
- Küche: Werktags wird ein 3-Gänge-Menü aus den Nahrungsmitteln der Gärtnerei und Landwirtschaft für die Mitarbeiter der WfbM erstellt.
- Hauswirtschaft: Hier erfolgt die Reinigung der Wäsche aus dem Werkstatt- und dem Heimbereich.
- Bäckerei: Die Bäckerei stellt nicht nur frisches Brot und Backwaren her, sondern produziert Nudeln und verarbeitet das hofeigene Obst und die Beeren zu Marmeladen.
Die Produkte der Bäckerei, der Gärtnerei und des Gewächshauses werden in einem, der Bäckerei angegliederten Laden verkauft.

Im Heimbereich findet diese Vielfalt in 5 Häusern mit differenzierten Wohnangeboten ihre Entsprechung. In Bezug auf die Gruppengröße und –zusammensetzung wie auch im Umfang der pädagogischen Maßnahmen berücksichtigen wir nachdrücklich die Bedürfnisse der einzelnen Bewohnerinnen und Bewohner.

Referenznummer:

WfB2/52


Informationsstand: 21.04.2021