Sprungnavigation Tastaturkurzbefehle

Suche und Service

Inhalt

{cms.locale eq 'Werkstatt für behinderte Menschen' ? 'e' : 'Sheltered Workshop'}
Heidelberger Werkstätten Werkstatt Sandhausen I

Adresse / Kontaktdaten

Robert-Bosch-Str. 6
69207 Sandhausen I
Baden-Württemberg
Adresse auf Google Maps anzeigen

Telefon: 06224 9311-0,
06224 931112 (Ansprechperson Herr Wilken)
Telefax: 06224 9311-22 E-Mail: info@hd-werkstaetten.de Homepage: https://www.lebenshilfe-heidelberg.de/heidelberger-werkstaetten/

Ansprechpartner gewerbliche Kunden:

Herr Wilken
Telefon: 06224 9311-0 Telefon: 06224 9311-12

Ansprechpartner Reha-Bereich:

Frau Astrid Cleres-Bahnhölzer
Telefon: 06221 3490-17 E-Mail: cleres@hd-werkstaetten.de

Weitere Informationen zur Werkstatt

Auftragsarbeiten:

METALL: Trennen, Fügen, Metallmontage, CNC-Fertigung

KUNSTSTOFF: Kunststoffbearbeitung, Kunststoffmontage

ELEKTRO: Elektromontage, Kabelkonfektionierung

RECYCLING: Demontagearbeiten

VERPACKUNGSARBEITEN: aller Art

GARTEN-/LANDSCHAFTSPFLEGE: Garten- und Pflanzenpflege, Landschaftspflege

SONSTIGE LEISTUNGEN: Möbelmontage u. kleinere Reparaturen

Produkte:

SONSTIGE PRODUKTE: Bauelemente, Fliegengitter

Heidelberger Werkstätten
Werkstatt Sandhausen I

Anzahl der behinderten Beschäftigten: 520

BETREUTER PERSONENKREIS:

Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung

BERUFLICHE BILDUNG:

TÄTIGKEITSFELDER IM BERUFSBILDUNGSBEREICH:
Metall, Elektro, Verpackung, Hauswirtschaft, Garten-/Landschaftspflege/Gärtnerei

BILDUNGS- und QUALIFIZIERUNGSMAßNAHMEN, die über die berufliche Grundqualifizierung im Berufsbildungsbereich (§ 4 WVO) hinausgehen:
Qualifizierungsmaßnahmen mit Hauszeugnissen oder Zertifikaten
(Im Bundesland Baden-Württemberg erhalten die Absolventen der Berufsbildungsbereiche (BBB) seit dem Januar 2015 landeseinheitliche Zertifikate über die erfolgreiche Teilnahme am BBB und den dort erworbenen Qualifikationen.)
Weiterbildung im Arbeitsbereich mit Hauszeugnissen oder Zertifikaten

DURCHFÜHRUNG der Bildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen:
Kombinierte Durchführung (WfbM-intern und externer Betrieb / Inklusionsfirma)

Anzahl der ausgelagerten Plätze (in externen Betrieben auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt / Inklusionsfirmen) im Berufsbildungsbereich: 7

AUßENARBEITSPLÄTZE in externen Betrieben des allgemeinen Arbeitsmarktes sind vorhanden:
Ausgelagerte Einzelarbeitsplätze (Anzahl der Plätze: dauerhaft: 3 / zeitlich befristet: - )
Ausgelagerte Gruppenarbeitsplätze (Anzahl der Plätze: dauerhaft: 21 / zeitlich befristet: 6 )
Praktika in externen Betrieben

FÖRDERUNG DES ÜBERGANGS AUF DEN ALLGEMEINEN ARBEITSMARKT:

Integrationsassistenz
Menschen mit Behinderungen stehen für uns im Mittelpunkt.
Mit dem Bereich „Integrationsassistenz“ verstärken die Heidelberger Werkstätten ihre Bemühungen, Menschen mit Behinderungen bei der Integration in das Arbeits- und Berufsleben zu beraten und zu unterstützen. Wir gehen zeitgemäße Wege in der beruflichen Rehabilitation – betriebsnah und wohnortnah. Der Integrationsprozess wird von uns aktiv gestaltet. Durch Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen, Hospitationen (1-5 Tage), Orientierungspraktika (4 -6 Wochen), Erprobungspraktika (4 – 12 Wochen) und Außenarbeitsplätze versuchen wir Möglichkeiten zur Teilhabe am Arbeitsleben zu schaffen. Gemeinsam mit unseren Partnern, Integrationsfachdienste, Arbeitgeber, Arbeitsagenturen und den Leistungsträgern, fördern wir den Übergang zum allgemeinen Arbeitsmarkt.

(Siehe: https://www.lebenshilfe-heidelberg.de/heidelberger-werkstaetten/fuer-inklusion/arbeitsvermittlung-und-coaching/ )

BEGLEITENDE HILFEN / FACHDIENSTE:

Pädagogische / Sozialpädagogische Hilfen
Psychologischer Dienst
Fachdienst für Arbeitsvermittlung und Integrationsbegleitung

Ein FÖRDER- und BETREUUNGSBEREICH für schwer- und mehrfach behinderte Menschen, die die Mindestvoraussetzungen für eine Aufnahme in den Berufsbildungs- oder Arbeitsbereich der WfbM nicht oder noch nicht erfüllen, ist vorhanden.

FÖRDER- und BETREUUNGSANGEBOTE:
Tagesförderstätte, Pädagogische Hilfen, Therapeutische Hilfen, Lebenspraktische Hilfen

EIGENDARSTELLUNG:

Die Heidelberger Werkstätten für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung sind eine Einrichtung der Lebenshilfe Heidelberg. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, erwachsene Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung durch Maßnahmen der beruflichen Orientierung, Fort- und Weiterbildung sowie Maßnahmen zur Hilfe zur Persönlichkeitsentwicklung entsprechend der Konzeption der Lebenshilfe zu fördern.
Dafür stellen wir ein breit gefächertes Arbeitsangebot bereit, um ihre Teilhabe am Arbeitsleben zu unterstützen und ihre Lebensqualität zu verbessern. Unsere Qualitätspolitik leitet sich ab von den Grundsätzen im Qualitätsmanagement Handbuch. Sie unterstützt die daraus abgeleiteten Ziele und Initiativen. Gleichzeitig schließt sie die Einhaltung externer Qualitätsnormen ein, die die Basis für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit unseren Kunden bildet.

Die sonderpädagogische Betreuung

- wir fördern die Entwicklung der Gesamtpersönlichkeit durch die Arbeit und die aktive Teilhabe am Gemeinschaftsleben.

- Dabei führen wir ein breites Spektrum pädagogischer und sozialer Förderungs- und Bildungsmaßnahmen durch. Diese sind an den individuellen Bedürfnissen der Mitarbeiter ausgerichtet.

- Arbeit ist für uns ein Mittel der Rehabilitation und wesentlicher Teil der Förderung und Qualifizierung.

- Im Berufsbildungsbereich vermitteln wir zielgerichtet eine individuelle berufliche Qualifizierung und fördern die Leistungsfähigkeit und Entwicklung der Persönlichkeit.

- Unsere modernen Arbeitsplätze bieten ein breites Spektrum an verschiedenen Tätigkeiten, die die individuellen Fähigkeiten und Bedürfnisse der Mitarbeiter berücksichtigen.

- Durch die bedarfsorientierte Ausrichtung am Markt sind wir ein verlässlicher Partner von namhaften Firmen der Region.

- Wir unterstützen unsere Mitarbeiter mit den erforderlichen Grundvorraussetzungen bei dem Übergang auf den allgemeinen Arbeitsmarkt.

Wir bieten besondere Abteilungen für die Mitarbeiter mit schweren Behinderungen, die nicht im Arbeitsbereich tätig sein können. Für sie stehen - neben Beschäftigung und Förderung - die soziale Integration, Betreuung und Pflege im Vordergrund.

Unser Fachpersonal

- Damit wir unsere Aufgaben mit der gebotenen Qualität erfüllen können, beschäftigen wir pädagogische, heilpädagogische und speziell ausgebildete Fachkräfte des Handwerks und der Industrie mit sonderpädagogischer Zusatzqualifikation.

- Durch kontinuierliche Fortbildung für alle Mitarbeiter verbessern wir unsere Qualität und lassen neue Erkenntnisse und Anregungen in die Arbeit einfließen.

Die Heidelberger Werkstätten verstehen sich als Rehabilitationseinrichtung, die

- angemessene Arbeit anbietet,

- die Weiterentwicklung der Persönlichkeit fördert,

- die individuelle Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter entwickelt und

- wirtschaftliche Arbeitsergebnisse erzielt.

Weitere Informationen finden Sie im Internet: https://www.lebenshilfe-heidelberg.de/heidelberger-werkstaetten/

Heidelberger Werkstätten
Industriestr. 26
69207 Sandhausen
Telefon: 06224 93120
Telefon: 06224 931212 (Herr Wilken)
Telefax: 06224 931224

Heidelberger Werkstätten
Speyerer Str. 3
68766 Hockenheim
Telefon: 06205 94650
Telefon: 06205 946511 (Herr Rein)
Telefax: 06205 946590
(Siehe Referenz-Nr. WfB6/11-3)

Hauptwerkstatt:
Heidelberger Werkstätten
Freiburger Str. 2
69126 Heidelberg
Telefon: 06221 3490-19 (Herr Stolze)
Telefax: 06221 3490-34
(Siehe Referenz-Nr. WfB6/11-1)

Referenznummer:

WfB6/11-2


Informationsstand: 09.04.2020