Inhalt

{cms.locale eq 'Werkstatt für behinderte Menschen' ? 'e' : 'Sheltered Workshop'}
Schwarzenbeker Werkstätten Lebenshilfewerk Kreis Herzogtum Lauenburg

Adresse / Kontaktdaten

Röntgenstr. 18
21493 Schwarzenbek
Schleswig-Holstein
Adresse auf Google Maps anzeigen

Telefon: 04151 8895-0 Telefax: 04151 8895-21 E-Mail: lhw-schwarzenbek@lhw-zukunft.de Homepage: http://www.lhw-zukunft.de

Ansprechpartner gewerbliche Kunden:

Bendikt Kindermann
Telefon: 04151 8895-12 E-Mail: bkindermann@lhw-zukunft.de

Ansprechpartner Reha-Bereich:

Bendikt Kindermann
Telefon: 04151 8895-12 E-Mail: bkindermann@lhw-zukunft.de

Weitere Informationen zur Werkstatt

Auftragsarbeiten:

TEXTIL/LEDER: Näherei, Stickerei: Bekleidungsreparatur, Planenreparatur, Textilbestickung

EDV-/BÜRODIENSTLEISTUNGEN: Digitale Archivierung, Büroservice

VERPACKUNGSARBEITEN: z. B. Konfektionierung

HAUSWIRTSCHAFT: Catering/Partyservice (Mittagstisch)

EVENTSERVICE: Pagoden, Zelte, Bänke Tische, Feuerkörbe, Licht, etc. zur Vermietung, Reinigung von Zeltplanen

Lebenshilfewerk Kreis Herzogtum Lauenburg
Schwarzenbeker Werkstätten

Anzahl der behinderten Beschäftigten: 60

BETREUTER PERSONENKREIS:

seelisch behinderte Menschen, Menschen mit einem Autismus

BERUFLICHE BILDUNG:

Duales Bildungssystem mit fachpraktischer und fachtheoretischer Ausbildung, auch ambulant in externen Betrieben.

TÄTIGKEITSFELDER IM BERUFSBILDUNGSBEREICH:
Metall, EDV/Büro/Mailing/Versand, Verpackung, Hauswirtschaft, Garten-/Landschaftspflege/Gärtnerei, Eventservice

BILDUNGS- UND QUALIFIZIERUNGSMASSNAHMEN, die über die berufliche Grundqualifizierung im Berufsbildungsbereich hinausgehen:
Qualifizierungsmaßnahmen mit Hauszeugnissen oder Zertifikaten
Weiterbildung im Arbeitsbereich mit Hauszeugnissen oder Zertifikaten

DURCHFÜHRUNG der Bildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen:
Kombinierte Durchführung (WfbM-intern und externer Betrieb / Inklusionsfirma)
In Kooperation mit anderen Bildungsanbietern

Anzahl der ausgelagerten Plätze (in externen Betrieben auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt / Inklusionsfirmen) im Berufsbildungsbereich: 20

AUßENARBEITSPLÄTZE in externen Betrieben des allgemeinen Arbeitsmarktes sind vorhanden:
Ausgelagerte Gruppenarbeitsplätze (Anzahl der Plätze: dauerhaft: - / zeitlich befristet: 4 )
Praktika in externen Betrieben

AUßENARBEITSPLÄTZE und Praktikumsplätze in Partnerbetrieben sind grundsätzlich vorhanden und werden durch eine Fachkraft für Arbeits- und Berufsförderung begleitet.

FÖRDERUNG DES ÜBERGANGS AUF DEN ALLGEMEINEN ARBEITSMARKT:

Projekt Übergang Werkstatt allgemeiner Arbeitsmarkt,
Kooperation mit dem Integrationsfachdienst,
Budget für Arbeit

BEGLEITENDE HILFEN / FACHDIENSTE:

pädagogische / sozialpädagogische Hilfen

FÖRDER- und BETREUUNGSANGEBOTE:
ZERA (Gruppentrainingsprogramm zur Unterstützung der beruflichen Rehabilitation), GSK (Training sozialer Kompetenzen), Vermittlung von Schlüsselqualifikationen, Sportangebote, Bildungsurlaube

Anwendung der Internationalen Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF):

In unserer Werkstatt werden ICF-basierte Instrumente eingesetzt.

EIGENDARSTELLUNG:

Oberstes Ziel unseres Handelns ist die Akzeptanz jedes Menschen in seiner Einzigartigkeit.

Wir verfolgen das Ziel der beruflichen und sozialen Integration von Menschen mit Behinderung durch Förderung und Begleitung der individuellen Persönlichkeiten. Unsere Arbeit orientieren wir an den Bedürfnissen der Menschen, die sich uns anvertraut haben. Wir unterstützen sie dabei, ihre Fähigkeiten zu entfalten, zu erhalten und nutzbringend einzusetzen, damit sie Erfolge erleben und Selbstbewusstsein erlangen können.

Die Werkstätten des Lebenshilfewerkes sind anerkannte Werkstätten für behinderte Menschen. Wir bieten allen Menschen, die wegen der Art oder Schwere ihrer Behinderung nicht, noch nicht oder noch nicht wieder auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt tätig sein können, einen Arbeitsplatz. Die Werkstätten stehen dabei allen offen, unabhängig von der Art oder der Schwere ihrer Behinderung.

Wir sorgen für eine berufliche Bildung und Qualifizierung, die ergänzt wird durch persönlichkeitsfördernde Maßnahmen. Dafür stehen uns modern ausgestattete Arbeitsplätze, qualifiziertes und motiviertes Personal sowie begleitende Dienste zur Verfügung.

Auftrag und Ziel aller Maßnahmen ist die Teilhabe und Eingliederung von Menschen mit Behinderung in das Arbeitsleben und somit in die Gesellschaft. Unter Arbeitswelt verstehen wir sowohl einen Arbeitsplatz in einem der unterschiedlichen Arbeitsbereiche der Werkstätten als auch eine Tätigkeit am allgemeinen Arbeitsmarkt.

Wir arbeiten wie die Profis: Ob es um einfache Handgriffe oder komplizierte Technik geht - die Beschäftigten in den Werkstätten des Lebenshilfewerkes Kreis Herzogtum Lauenburg in Mölln, Geesthacht und Schwarzenbek führen die unterschiedlichsten Aufgaben präzise und professionell aus. Fachkräfte für Arbeits- und Berufsförderung begleiten und unterstützen hierbei.

Die Vorteile:
- Lieferung 'just in time'
- Facharbeiterqualität zu fairen Preisen
- Sonderanfertigungen auch für kleine Produktionseinheiten
- eigener Fuhrpark
- nur 7% Mehrwertsteuer
- 50% der in Rechnung gestellten Lohnkosten dürfen auf die Ausgleichsabgabe angerechnet werden.

Hauptwerkstatt:
Möllner Werkstätten
Bürgermeister-Oetken-Straße 1
23879 Mölln
Telefon: 04542 8098-0
Telefax: 04542 809888
(Siehe Referenz-Nr. WfB1/3-1)

Referenznummer:

WfB1/3-3


Informationsstand: 26.05.2021